Werbetexte in Print- und Online-Medien

Die Vor- und Nachteile von Print- und Online-Medien

Welche Vorteile haben Print- und Online-Medien? Welche Ziele lassen sich am besten mit welcher Marketingmethode erreichen? Seit das Internet einen großen Teil der Werbeindustrie ausmacht, liest man immer wieder, dass Printmedien keine Daseinsberechtigung mehr haben. Ist das wirklich so?

Online Medien – der Triumph des Internets

Die Welt wird immer vernetzter und das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Werbung in Online Medien setzt genau dort an, denn sie wird platziert, wo wir uns ohnehin täglich aufhalten. Dazu gehören soziale Medien wie Facebook oder Instagram, Suchmaschinen, Shopping Plattformen aber auch klassische Blogs. Einen Tag im Internet zu surfen ohne auf einen Werbetext eines Unternehmens zu treffen ist ausgeschlossen.

Vorteile von Online Medien

Mit Werbetexten kann man bei AdWords sehr zielgerichtet neue Kunden erreichen. Werbetreibenden steht es frei ein Gebot für ein bestimmtes Keyword zu platzieren. Je mehr Bieter ein Keyword hat, desto höher wird der Preis. In bestimmten Branchen sind Preise von über 10 Euro und mehr für einen einzigen Klick keine Seltenheit. Alleine daran lässt sich schon messen, wie attraktiv es für Unternehmen ist Werbetexte in Online-Medien zu schalten. Kunden die beispielsweise nach „Werbeagentur in Berlin“ suchen und auf einen entsprechenden Werbetext einer Berliner Agentur klicken, werden sehr wahrscheinlich auch ein Angebot anfordern. Je zielgerichteter die Werbung ist, desto höher ist die Konversationsrate von einem Klick zu einem Kauf oder einer erfolgreichen Angebotserstellung. Bei AdWords sind neben Keywords auch von vorneherein regionale Eingrenzungen der Werbeanzeigen möglich, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Social Media eignet sich ebenso hervorragend, um Werbetexte an bestimmte Zielgruppen zu richten. Facebook geht neben der regionalen Eingrenzung noch ein ganzes Stück weiter. Beim Anlegen neuer Kampagnen besteht die Möglichkeit beispielsweise nur Frauen, die sich für Schmuck interessieren und von 30 bis 35 Jahre alt sind, anzusprechen. Diese Eingrenzung in Kombination mit einem maßgeschneiderten Werbetext oder einem ansprechenden Werbebanner ist eine ausgezeichnete Form der Neukundengewinnung.

E-Mail Marketing wird von Werbetreibenden im Bereich Online Medien noch etwas vernachlässigt, es ist aber ebenso eine sehr reichweitenstarke Art und Weise Werbetexte an bestehende Kunden zu vermitteln. Die Betonung liegt hier ganz klar auf bestehende Kunden, denn um E-Mails zu versenden ist eine Einverständnis erforderlich. In der Fachsprache wird das als Double-Opt-in bezeichnet. Unternehmen, die auf diese Weise im Laufe der Zeit einen großen Verteiler aufgebaut haben, können von Zeit zu Zeit neue Produkte und Dienstleistungen anpreisen. Der größte Vorteil beim E-Mail Marketing ist die Tatsache, dass es quasi nichts kostet. Um eine gute Reichweite zu erhalten, muss die Kundendatenbank entsprechend groß sein.

Nachteile von Online-Medien

Das größte Problem bei Werbung in den Online-Medien ist die Anzahl der Werbetexte, mit denen ein Kunde tagtäglich konfrontiert wird. Viele User sind mittlerweile abgestumpft und nehmen Werbebotschaften oft gar nicht mehr richtig wahr. Dieses Phänomen ist auch unter dem Namen Bannerblindheit bekannt. Bei der Schaltung von Werbeanzeigen in den Online-Medien kommt erschwerend hinzu, dass viele Benutzer mittlerweile sogar Ad-Blocker verwenden, um Anzeigen von allen Webseiten verschwinden zu lassen.

Print-Medien – nach wie vor relevant

Entgegen der landläufigen Meinung sind Print-Medien noch lange nicht tot! Die Online Marketing Szene prophezeit schon seit Jahren das Ende der Printwerbung und doch ist es nicht eingetreten. Im Gegenteil, der Verkauf von Plätzen für Werbetexte in klassischen Medien blüht nach wie vor.

Vorteile von Print-Medien

Der größte Vorteil von Print-Medien ist die hohe Reichweite, die beispielsweise durch die Auflagen einer Zeitschrift im Vorfeld genau definiert werden kann. Es gibt aber noch ein paar weitere Vorteile. Sinnliche Wahrnehmbarkeit ist das Stichwort! Werbung in einem Hochglanzmagazin wird ganz anders wahrgenommen und ist langlebiger. Der Werbetext kann nicht einfach weggeklickt werden. Die Haptik spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Zu guter Letzt steht ein Werbetext, der auf Papier gedruckt ist, für Zuverlässigkeit. Kunden können sich auf die Aussagen verlassen, beispielsweise wenn es sich um eine Sonderaktion oder einen Rabatt handelt. Bei Werbeanzeigen im Internet besteht aus der Sicht eines Kunden immer die Gefahr, dass es lediglich ein Lockmittel ist und die Anzeige nachträglich geändert werden kann.

Nachteile von Print-Medien

Die Preise für Werbetexte in Print-Medien sind in der Regel teurer als bei Online-Medien. Die mangelnde Flexibilität einer Kampagne kann auch als Nachteil angesehen werden. Was einmal gedruckt wurde, kann nicht mehr abgeändert werden. Um beispielsweise die Erfolge eines Flyers zu messen gibt es keine Möglichkeit. Lediglich die Auflage und ein Schätzwert kann herangezogen werden. Bei Online-Medien gibt es dafür Tracking-Tools.

Fazit

Sowohl Online- als auch Print-Medien haben Vor- und Nachteile. Für welche Variante sich ein Kunde entscheidet, hängt in erster Linie von den Zielen ab. Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass Online-Medien ideal für zielgerichtete Werbetexte geeignet sind und Print-Medien für eine sehr große Reichweite. Mit beiden Methoden lassen sich neue Kunden schnell und kostengünstig akquirieren.